ZeroLives.com verwendet Cookies zur Personalisierung von Inhalten, zur Anzeige von Werbung und zur Analyse des Website-Verkehrs. Informationen über Ihre Nutzung dieser Website können an Dritte weitergegeben werden.
Weitere Informationen
OK
Sie besuchen gerade die deutsche Ausgabe dieser Seite. Möchten Sie zur Hauptausgabe wechseln?
Ja
Nein
person
Nicht angemeldet
Artikel
home
Titelseite
PC
Xbox
Playstation
Nintendo Switch
Virtual reality
Indie
star
Premium
inbox
Archiv
Suche
today
Kalender
Live
Kontakt
Verschiedenes
Get the app
Twitter
Facebook
Werbungen helfen uns die Rechnungen zu bezahlen sentiment_dissatisfied
Unterstützen Sie uns indem Sie Ihren Adblocker auf dieser Website ausschalten
Werbung
Sie haben bereits Artikel kostenlos gelesen
Gefällt Ihnen unser Journalismus? Bitte lesen Sie auch diesen Artikel und alles andere, ohne Einschränkungen mit Premium.
star
Jetzt abonnieren
Diese Website unterstützt keinen Ad Blocker
Gefällt Ihnen unser Journalismus? Bitte lesen Sie auch diesen Artikel und alles andere, ohne Einschränkungen mit Premium.

Neue Insurgency: Sandstorm Update entfernt den kompetitiven Modus

Die Entfernung von Competitive ist Teil des Updates 1.9.1 des Spiels

Raymond Bakker
von
Raymond Bakker
Mittwoch, 3. Februar 2021 | 18:04 CET
2 Min.

Neue Insurgency: Sandstorm Update entfernt den kompetitiven Modus

Mittwoch, 3. Februar 2021 | 18:04 CET
Raymond Bakker
von
Raymond Bakker


Ein neues Update für das Shooter-Spiel Insurgency: Sandstorm hat den kompetitiven Modus komplett aus dem Spiel entfernt, gab das Indie-Entwicklerstudio New World Interactive bekannt. Die Entfernung ist Teil des Updates 1.9.1 für das Spiel.


Laut einem aktuellen Statement hielt das Entwicklerstudio hinter dem Spiel die Entfernung des kompetitiven Modus für "das Beste für die Gesundheit und Identität des Spiels" und dass sich der Modus "nicht wirklich nach Insurgency anfühlte". Die Ankündigung wurde in den sozialen Medien mit gemischten Reaktionen aufgenommen.

Während es keine Überraschung ist, dass die Casual-Versus- und Co-op-Modi des Spiels deutlich beliebter waren, wurde der kompetitive Modus immer noch von einem ausreichend großen Teil der Spielerbasis gespielt, so dass die Wartezeiten zwischen 2 und 10 Minuten akzeptabel waren. Das Entwicklerstudio hingegen gibt an, dass der Modus "unter einer extrem niedrigen Spielerbeteiligung litt, wobei die Spieler oft Mühe hatten, überhaupt ein Match zu finden" und dass dies dazu führte, dass neue Spieler "im Wesentlichen feststeckten, verwirrt und verärgert waren."

Spieler, die sich gegen die jüngste Entscheidung aussprechen, weisen auf die mangelnde Unterstützung und das fehlende Engagement des Studios für den kompetitiven Modus hin und merken an, dass der Fokus auf übertriebene Spieleranpassung in Form von kostenpflichtigen herunterladbaren Inhalten auch nicht zur Marke Insurgency passt. Die kürzlich angekündigten herunterladbaren Inhalte für Charakter-Skins wurden inzwischen gestrichen.

Der kompetitive Modus wird jetzt nur noch als zeitlich begrenzte Playlist verfügbar sein, in der Spieler eine modifizierte Version des kompetitiven Feuerkampfes spielen können. Zu den Modifikationen gehören normale Versus-Firefight-Klassen und normale Versorgungskosten für Waffen und Ausrüstung. Das Studio hat derzeit keine Pläne, den Modus zurückzubringen.
Mehr lesen?
Unterstützen Sie unsere Unabhängigkeit indem Sie ein Premium-Mitglied werden. Damit haben Sie vollen Zugang zu allen Inhalten und Funktionen.

Jeder Beitrag den wir erhalten geht direkt zur Finanzierung unseres Journalismus, damit wir weiterhin das tun können was wir am besten können.
Sie haben bereits 3 Premium-Artikel kostenlos gelesen
Unterstützen Sie unsere Unabhängigkeit indem Sie ein Premium-Mitglied werden
Dies war einer der 3 Premium-Artikel die wir Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt haben
Sie können immer noch Premium-Artikel kostenlos lesen. Unterstützen Sie unsere Unabhängigkeit indem Sie ein Premium-Mitglied werden.
Sie können diesen Artikel kostenlos lesen
Unterstützen Sie unsere Unabhängigkeit indem Sie ein Premium-Mitglied werden. Damit haben Sie vollen Zugang zu allen Inhalten und Funktionen.

Jeder Beitrag den wir erhalten geht direkt zur Finanzierung unseres Journalismus, damit wir weiterhin das tun können was wir am besten können.